Praktikant Christoph Lehmann Abschlussbericht

Vom 13.03.- 09.04. machte der Theologiestudent Christoph Lehmann ein Praktikum in unserer Kirchengemeinde. Er hat Pfarrer Schneider vier Wochen begleitet. Hier finden Sie seinen Abschlussbericht.

Sonntag, 10:00 Uhr, ich sitze in der letzten Reihe der schönen Kirche in Endersbach. Mein Blick schweift nach vorne. Vom Kreuz zu der Orgel mit den weißen Vertäfelungen im Hintergrund, über den Posaune spielenden Engel auf dem Dach der Kanzel hin zu den Goldenen Konfirmanden, die tuschelnd Platz genommen haben. Das Orgelspiel endet und der Projektchor erhebt sich aus den hölzernen Bänken. Ungefähr hundertfünfzig Leute sind da. Ein ganz normaler Gottesdienst in Endersbach.
Sonntag, 17:05 Uhr. Ich stehe in der Sakristei und bin etwas nervös. Direkt nach dem ersten Lied darf ich durch den Hintereingang den Chorraum betreten, nach vorne zum Mikrofon gehen und mein Anspiel vortragen. Ein letztes Mal gehe ich den Text durch. Die Musik endet, ich trete nach vorne ans Mikrofon und erzähle eine Geschichte. Pfarrer Schneiders PowerPoint Präsentation die zeitgleich passenden Bilder anwirft, sorgt für die nötigen Lacher.
Sonntag, 12:30 Uhr. Ich sitze im Endersbacher Gemeindehaus. Die Maultaschen sind gut, die Anspiele zum Gemeindeforum unterhaltsam. Hinten an der Wand hängen etliche Plakate der Gruppen und Kreise der Kirchengemeinde. Pfarrer Schneider stellt die Zielsetzung der Kirchengemeinde in einer (recht lustigen) PowerPoint-Präsentation vor den gut 140 Besuchern vor. Mitgliederorientierung, Geburtstagskarten, Reziprozitätseffekte… Wieder was neues gelernt.
Sonntag, 10:00 Uhr. Ich liege mit gebrochenem Fuß im Bett und blicke auf mein Gemeindepraktikum zurück. Vier wirklich Abwechslungsreiche Wochen. Die Sonntage zeigen es. Eine Landessynode, eine Bezirkssynode, Dritt- und Erst-Klässler, eine Hochzeit, zwei Kirchengemeinderatssitzung, ein alleiniger Geburtstagsbesuch, eine Konfirmandenfreizeit (die mit gebrochenem Fuß auf der Couch endet). Das Alltagsgeschäft eines Pfarrers.
Donnerstag, 10:00 Uhr. Ich sitze vor meinem Laptop und soll ein Fazit über mein Gemeindepraktikum schreiben. Für den Gemeindebrief. Möglichst eine Seite. Was ich reinschreiben werde? Dass ich alles richtig gemacht habe in meiner Studienwahl. Dass ich mich mehr denn je auf meinen Beruf als Pfarrer freue. Und, dass es echt schön war in Endersbach.
Ich wünsche allen Gottesdienstbesuchern, Kirchengemeinderäten, Mitarbeitern, Konfirmanden, Grundschulkindern, und besonders Pfarrer Schneider Gottes Segen und danke für vier vollgefüllte, abwechslungsreiche und inspirierende Wochen, in denen mir Gott bestätigt hat, dass das Pfarramt der richtige Weg für mich ist.
Herzlichst
Chris Lehmann