Gemeindeforum 31.03.2019

alle 8 – 10 Jahre besuchen Dekan und Schuldekan die Gemeinden in ihrem Dekanat, um zu schauen, wie es in der Gemeinde läuft. Sie führen Gespräche mit Pfarrer, Sekretärin, Kirchengemeinderat, Mitarbeitenden und Vertretern des öffentlichen Lebens.
Zu diesen Besuchen gehört auch ein „Gemeindeforum". Am 31.03. fand gemeinsam mit Großheppach und Strümpfelbach ein "Wanderforum" statt.

Hier geht es zum Bericht

Bericht vom Forum

Gemeindeforum

Nach dem wir uns ja im März 2018 zuerst auf Kirchengemeinderatsebene getroffen haben und am 18.Juni 2018 die Pläne erstmals der gesamten Kirchengemeinde vorgestellt haben stand nun die erste gemeinsame Veranstaltung mit den Partnergemeinde Großheppach und Strümpfelbach an. Am 31. März veranstalteten wir das Gemeindeforum, von manchen auch als Wanderforum bezeichnet. Ziel war es, sich den beiden anderen Kirchengemeinden vorzustellen, was die jeweiligen Schwerpunkte der Gemeindearbeit sind und was wir in der nächsten Zeit angehen wollen.

Um 9:30 Uhr starteten wir den Tag, an dem uns wunderbares Wetter geschenkt war, mit dem gemeinsamen Gottesdienst in der Ägidiuskirche in Großheppach. Der Gottesdienst wurde von Pfarrer Schnürle gestaltet (unser Pfarrer Schneider hatte auch einen kleinen Anteil). Im Anschluss an den Gottesdienst gingen alle Interessierten (und es waren sehr viele) in das Gemeindehaus, wo sich die Kirchengemeinde Großheppach präsentierte. Dazu gab es Kaffee und Brezeln, um sich für den langen Tag zu stärken. Als Abschluss für den ersten Teil des Tages sprach der Großheppacher Winzer Jochen Mayer über seine Wahrnehmung der Kirchengemeinde und seine Sicht der Zusammenarbeit.

Ab 11:45 Uhr wurde dann die Wanderung gestartet, zuerst die kürzere Etappe von Großheppach nach Endersbach zu unserem Gemeindehaus. Es bestand für alle Etappen (morgens nach Großheppach, dann von Großhheppach nach Endersbach, von dort nach Strümpfelbach und wieder zurück in die eigene Gemeinde) die Möglichkeit, den angebotenen Busshuttle zu benutzen.
Ab 12:00 Uhr wurde im Gemeindehaus dann das zuvor zubereitete Mittagessen von vielen fleißigen Helfern serviert. Es gab Maultaschen mit Kartoffelsalat.

Auf diesem Wege nochmals vielen Dank für die tolle Hilfe von den Mitgliedern aus unserer Kirchengemeinde. Unseren Part so zu gestalten, wie wir es getan haben, wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich gewesen.

Um 13 Uhr stellten wir dann unsere Gemeinde vor. Mit einem Anspiel und einem flotten schwäbischen Gedicht (natürlich alles selbst verfasst) präsentierten wir den zahlreichen Zuhörern und Zuschauern die Vielfalt unseres Gottesdienstangebots: Umfänge der Ökumene (z.B. Weinstadt-Allianz oder Gottesdienst im Trappeler), Endersbacher „Eigengewächse“ wie 5nach5 oder Reisesegen, Familiengottesdienste oder Angebote speziell für Kinder (z.B. Gottesdienst für kleine Leute oder Kinderbibelwoche). Selbstverständlich wurden auch die neuen Angebote in unserer Gemeinde, wie z.B. Eintopf-Kirche, Gutslesandacht oder Kreuzweg, erwähnt.
Direkt im Anschluss präsentierte Pfarrer Schneider die Herausforderungen der Zukunft und was wir zu deren Bewältigung kurz- und mittelfristig planen.
Zusätzlich zu den Vorträgen waren im ganzen Gemeindehaus noch Plakate von den einzelnen Gruppen und Kreisen angebracht, auf denen diese sich vorstellten.
Den Blick von außen schilderte in Endersbach der Pastor von der Missionsgemeinde, Matthias Vogt.

Es gab für die interessierten Teilnehmer unseres Wanderforums keine Luft zum Durchschnaufen, es ging direkt danach weiter. Zu Fuß wurde von vielen der Weg nach Strümpfelbach ins dortige Gemeindehaus in Angriff genommen. Das Wetter war inzwischen fast schon zu schön, die Temperaturen stiegen auf zuletzt ungewohnte Werte.

Ab 14:30 Uhr gab es in Strümpfelbach Kaffee und Kuchen und die dortige Gemeinde stellte sich in einer Gesprächsrunde mit verschiedenen teilnehmenden Akteuren vor.  Es wurde auch darüber gesprochen, wie sich die Kirchengemeinde Strümpfelbach eine Zusammenarbeit mit Endersbach und Grossheppach vorstellen könnte. Pfarrer Kaschler nahm an dem Gespräch zeitweise auch teil und stellte seine Eindrücke und Vorstellungen für die Zeit nach seinem Dienstende vor.
Hier wurde die Außenwahrnehmung der Kirchengemeinde von unserem Weinstädter Oberbürgermeister Michael Scharmann beschrieben.

Der Abschluss des Tages wurde gemeinsam in der Kirche mit einem Lied und dem Segen begangen.

Der Tag war ein voller Erfolg für alle drei teilnehmenden Gemeinden. Die Anzahl der Teilnehmer und deren Durchhaltevermögen übertraf unsere Erwartungen bei weitem. Und von unserem Herrn bekamen wir, neben der Kraft und der Unterstützung von vielen Gemeindemitgliedern, einen Tag voller Sonne geschenkt.

Es werden weitere gemeinsame Veranstaltungen folgen um sich gegenseitig besser kennenzulernen, damit wir am Endes dieses Prozesses optimal voneinander profitieren können und unsere eigene, und auch die gemeinsame Arbeit weiterhin gesegnet ist. Wir möchten Sie nochmals einladen, daran teilzunehmen, mit zu gestalten und die Gemeinde Weinstadt-West mit zu bauen. Sprechen Sie uns jederzeit an, wenn Sie eine Idee für eine gemeinsame Veranstaltung, ein Anliegen oder eine Frage haben.

Von Ricky Conzelmann

 

Gemeindesaal in Endersbach gut gefüllt

ChorCreation beim Wanderforum

Präsentation der Schwerpunkte